Aromaventil

zurück

Während des Röstprozess entstehen Röstaromen und Kohlendioxid.
Beides hat erheblichen Einfluss auf den Geschmack des Kaffees. Nachdem Röstvorgang geben die Kaffeebohnen weiterhin Kohlendioxid ab. Dieser Vorgang wird das „reifen” oder auch „ausgasen” genannt. Bevor die Kaffeebohnen verpackt werden, lassen wir diese für 12- 24 Stunden ausgasen. Zu lange dürfen die Kaffeebohnen jedoch nicht ausgasen. Denn je mehr Zeit die Kaffeebohnen an der Luft verbringen, desto mehr Aroma geht verloren.
Würden wir die Bohnen direkt nach der Röstung in luftdichte Verpackungen füllen, so wäre die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese früher oder später platzen. Jetzt kommt das Aromaventil ins Spiel.

Wie das Aromaventil arbeitet

Zu dem Zeitpunkt, an dem die Bohnen in die Packungen gefüllt werden, ist der Prozess des Ausgasens noch nicht vollständig abgeschlossen. Aus diesem Grund wird das Aromaventil nötig. Dieses Ventil bewahrt die Packung vor dem Platzen, indem es die entstehenden Röstgase entweichen lässt. Gleichzeitig sorgt es aber auch dafür, dass kein Sauerstoff in das Innere der Packung eintreten kann. Mit Hilfe des Ventils schaffen wir es, unseren Kaffee sicher zu verpacken. Damit können sie zuhause das volle Aroma genießen.