Kaffeeernte

zurück

Die Kaffeeernte dauert etwa 10 Wochen. Das liegt daran, das nicht alle Kirschen gleichzeitig reif sind. An einem Kaffeebaum können gleichzeitig Blüten, unreife ( grüne ) und reife ( rote oder
gelbe ) Früchte sein. Die sogenannten Kaffeekirschen.

Etwa 8 bis 10 Monate dauert es bei der Arabicapflanze bis eine reife Frucht herangewachsen ist. Bei der Robustapflanze etwas länger, zwischen 9 und 11 Monate. Die Erntezeit nördlich des Äquators ist zwischen September und Dezember. Südlich des Äquators wird zwischen April und August geerntet. Daher kann in den meisten Anbaugebieten der Erde kann nur einmal pro Jahr geerntet werden.

Die verschiedenen Erntemethoden

Bei der Kaffeeernte beginnt alles mit einer grundlegenden Entscheidung: Werden die Kirschen von Arbeitern per Hand gepflückt? Oder erfolgt die Ernte maschinell? Beides hat  Vor- und Nachteile

Picking

Bei unseren ausgesuchten Kaffees pflücken Erntehelfer alle paar Tage nur die perfekt gereiften Kaffeekirschen vom selbem Baum. Deshalb wird diese Methode auch picking genannt. Damit wird eine sehr gute Bohnenqualität erreicht. Kehrseite der Medaille ist der hohe Arbeits- und Zeitaufwand, immerhin müssen die Arbeiter jeden Strauch so oft aufsuchen, bis er ganz abgeerntet ist.

Stripping

Auch das so genannte „Stripping“ erfolgt per Hand, hier wird auf den Reifegrad der Früchte aber keine Rücksicht genommen. Die Kirschen werden vom Arbeiter in einem Zug vom Zweig gestreift und fallen auf eine Plane, die unter dem Baum ausgebreitet wird. Diese Methode ist natürlich deutlich schneller als das Picking. Pro Pflanze benötigt der Erntehelfer zwischen 20 und 30 Minuten. Allerdings müssen die Früchte anschließend in reif, unreif und überreif sortiert werden. Wird das nicht gemacht, leidet die Kaffeequalität.

Die maschinelle Kaffeeernte

Die schnellste Erntemethode ist die maschinelle Ernte. Hier werden die Früchte von riesigen Fahrzeugen von den Bäumen „gekämmt“. Die Erntemaschinen sind jedoch sehr teuer und können nur auf flachem Terrain eingesetzt werden. Sie sind deswegen relativ selten; am ehesten findet man sie auf den großen Kaffeefarmen Brasiliens. Wie beim Stripping wird hier nicht in reife, unreife und überreife Kirschen unterschieden. Deshalb muß auch nach der maschinellen Ernte nochmal sortiert werden. Ebenfalls ist es wie beim Stripping, wird nicht sortiert, leidet die Qualität.

Ein Kaffeebaum produziert etwa 1 Kg Rohkaffee pro Ernte.
Aus 50 Kg Kaffeekirschen werden etwa 10 Kg Kaffeebohnen.

Suche

Neues Kaffeewissen