Schlagwort: French Press

French Press Kaffee – eine Anleitung

Der French Press Kaffee  was gibt es denn dazu zu schreiben?
Ihr Lieben, häufig werde ich von euch gefragt warum euer Kaffee zuhause nicht so schmeckt wie ihr euch das vorstellt. Das kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. In den kommenden Wochen werde ich verschiedene Zubereitungsarten von Kaffee vorstellen. Manchmal sind es nur ein paar Kleinigkeiten die über den Geschmack entscheiden.Daher werde ich jede Art der Zubereitung ganz ausführlich beschreiben.

Die erste Zubereitungsart die ich euch vorstellen möchte ist French Press Kaffee.
Die Zubereitung erfolgt in der French Press- oder auch Stempelkanne.  French Press Kaffee – ein schneller und einfacher Kaffeegenuss – ohne auf Qualität verzichten zu müssen.

Beitragsbild - French Press Kaffee

Woher kommt der Name French Press?


Wie der Name schon verrät, stammt die French Press aus Frankreich, wo sie etwa Mitte des 19.Jahrhunderts erfunden wurde. Angeblich wurde sie zufällig entdeckt, weil ein Franzose vergessen hatte, seinen Kaffee gemeinsam mit dem Wasser aufzukochen. Was zu dieser Zeit üblich war. Er goss einfach das heiße Wasser über den Kaffee und filterte das Ganze mit Hilfe eines Siebes.
Doch bis zur Patentanmeldung dauerte es noch. Erst im Jahr 1929 ließ der italienische Designer Attilio Calimani sich die Stempelkanne patentieren. 35 Jahre später brachte die dänische Firma Bodum das erste Modell in den Handel.
Die French Press ist in Form und Funktion seit Jahren ein Klassiker.

Welchen Kaffee nehme ich für French Press Kaffee?

Ihr nehmt den Kaffee der euch am besten schmeckt.
Ich empfehle immer, probiert verschiedene Kaffees aus. Es kann durchaus sein, das euch der Kaffee aus der French Press gut schmeckt und aus der Moccamaster schmeckt er euch nicht so gut . Oder auch umgekehrt. Jede Zubereitungsart bringt einen anderen Geschmack mit sich. Mein momentaner Lieblingskaffee für die Zubereitung in der French Press ist die Hausmischung. Rund im Geschmack mit einer leicht nussigen Note.

Doch ich finde noch viel wichtiger, euer Kaffee muß frisch sein. Frischen Kaffee findet ihr immer in kleinen Röstereien in eurer Umgebung.  In kleinen Röstereien wird mit viel Liebe zum Kaffee geröstet. Falls gerade niemand bei euch in der Nähe röstet, schaut online nach. Bei den meisten Kaffeeröstereien könnt ihr online bestellen.


Gibt es Kaffee der als FrenchPress Kaffee gar nicht schmeckt?

Grundsätzlich nicht, doch bei besonders “fruchtigen” Kaffees  kann es sein das diese aus der Stempelkanne sauer schmecken. Das liegt daran, das fruchtige Kaffees bei dieser Zubereitungsart rasch überexthrahiert und dann sauer schmeckt. Probiert es aus.

 

Wie sollte der Mahlgrad für die French Press Kaffee sein?

Für eine Zubereitung in der French Press Kanne benötigt ihr grob gemahlenen Kaffee.
Wenn euch das Kaffeepulver an die Konsistenz von Rohrzucker erinnert, ist es genau richtig.
Mahlt ihr euren Kaffee selber? Sehr gut, doch bitte überprüft ob eure Mühle gleichmäßig mahlt.

Beitragsbild - French Press Kaffee - Kaffeepulver

French Press Kaffee – wieviel Kaffee auf wieviel Wasser?


Das ist sehr individuell, meine Angaben sind circa Angaben, letztendlich entscheidet euer Geschmack: Auf ein Liter Wasser kommen ungefähr 60g grob gemahlenes Kaffeepulver,
nachfolgend habe ich für euch aufgelistet wieviel Kaffeepulver ihr für welche Menge Wasser nehmen könnt.

  • 0,35l ungefähr 2-3 Tassen 20g Kaffeepulver
  • 0.5 l ungefähr 4-5 Tassen 40g Kaffeepulver
  • 1l ungefähr 8 Tassen 60g Kaffeepulver

French press Kaffee – die Anleitung zur perfekten Tasse Kaffee
Beitragsbild - French Press Kaffee - aufgiessen

  1. wenn möglich, wärmt ihr die Glaskanne mit heißem Wasser vor. So bleibt später euer Kaffee länger warm.
  2. Das Wasser hat gekocht – Geduld – wartet noch rund 30 Sekunden, bevor ihr das Wasser verwendet. Dann hat es die optimale Temperatur von rund 95 °C . Startet nun mit dem Brühvorgang, in dem du das Wasser zur Hälfte aufgießt
  3. Jetzt rührt ihr einmal vorsichtig um, damit ihr sicher sein könnt das das Kaffeepulver gleichmässig verteilt ist
  4. Nun könnt ihr das restliche Wasser nachgießen
  5. Die ideale Ziehdauer liegt zwischen 3- 4 Minuten
  6. Nun könnt ihr vorsichtig den Siebstempel herunter drücken. Versucht langsam und gleichmäßig zu drücken. Das Sieb sollte leichtgängig am Kannenrand entlang schaben.
  7. Jetzt könnt ihr euren French Press Kaffee genießen.
    Mein Tipp: Schenkt euren Kaffee nach Möglichkeit direkt aus. In der French Press Kanne zieht / extrahiert weiter und kann schnell bitter werden.

Beitragsbild - French Press Kaffee - pressen

Hmm – und wie ist der Geschmack von French Press Kaffee nun?

Der Kaffee aus der French Press hat viel Aroma und Körper – dadurch schmeckt er kräftig und vollmundig.Andererseits wird das Aroma dadurch etwas verschleiert. Für mich schmeckt French Press Kaffee weniger clean – als Kaffee aus der Filtermaschine. Das liegt daran das das Metallsieb die Funktion des Filters übernimmt  – denn im Papierfilter bleiben viele Kaffeeöle zurück.



Ob ich French Press Kaffee gerne trinke?


Oh ja, ich mag den ehrlichen vollen Geschmack. Doch sowohl FrenchPress Kaffee wie auch Kaffee aus dem Handfilter – es ist etwas für die Puristen unter euch. Milchschaum muss separat zubereitet werden. Ich mag die 3-4 Minuten Auszeit, wahrend der Kaffee zieht – meine ganz persönliche Auszeit. Außerdem ist die French Press Kanne so schön einfach zu bedienen – ich benötige keine Papierfilter und spülen läßt sich die French Press auch ganz leicht

Beitragsbild - leckerer Kaffee in einer Tasse mit goldenem Henkel

Zum Schluß ein Fun Fact über French Press Kaffee

1965 wurde die French Press plötzlich wahnsinnig gefragt. Was war passiert? In dem Film “Ipcress – streng geheim”  zeigte der junge Michael Caine die neumodische Kaffeekanne. Wahrscheinlich eine der ersten Produktplatzierungen in der Filmgeschichte, denn heute wissen wir es handelte sich um eine Absprache zwischen Produzent und Hersteller. 

 

So, jetzt brauch ich erstmal einen Kaffee, ihr auch?
Eure
Nicole