Schlagwort: Einfach

Was ist eigentlich ein Ristretto?

Beitragsbil Ristretto in Tasse

Habt ihr schon mal einen Ristretto angeboten bekommen?
Meinen ersten Ristretto habe ich vor einiger Zeit in Italien getrunken. Mir war nicht ganz klar was mich erwartet. So war ich erstmal enttäuscht als ich in einer Espressotasse nicht mehr als eine kleine Pfütze serviert bekommen habe. Doch dann kam das Geschmackserlebnis – schokoladig, rund mit ordentlich Wumms. Genau richtig um einen Kaffee-Junkie wie mich aus einemTagestief zu holen.

Beitragsbil Ristretto in Tasse

Was ist ein Ristretto?

Es ist ein stark konzentrierter Espresso. Die Menge an Espressomehl bleibt identisch, doch es darf nur die Hälfte an Wasser durchlaufen, sprich 15-20 ml. Heraus kommt ein hoch konzentrierter Kaffee, sehr stark und sehr intensiv. Vielleicht nicht für jeden das richtige Geschmackserlebnis. Doch ich mag die Abwechslung- es ist weniger Koffein als in einer Tasse Kaffee und bringt euch trotzdem richtig nach vorne.

Woher kommt der Ristretto?

Ristretto wie schön das schon klingt …. bei diesem Klang, kann diese Kaffeespezialität, wie soviele andere nur aus Bella Italia kommen. Der Espresso kommt aus Mailand und hat von dort aus seinen Siegeszug angetreten. Im Süden Italiens ist der Ristretto, als Abwandlung des Espressos besonders beliebt.Doch im ganzen Mittelmeerraum  ist Espresso beliebt. Er wird in  Italien den ganzen Tag über getrunken, zwischendurch als Abwechslung  gerne mal ein Ristretto.
Je südlicher ihr in Italien unterwegs seid, desto reduzierter ist der Ristretto.

Was heißt Ristretto auf deutsch?

Das italienische Wort Ristretto bedeutet wenig schmeichelhaft “der Beschränkte”.
Doch beschränkt meint lediglich die Menge des Wassers und nicht das Aroma. Ganz im Gegenteil, bei richtiger Zubereitung ist der Geschmack intensiv und kräftig.

Wie bereite ich einen Ristretto zu?

Es gibt zwei Möglichkeiten einen Ristretto zuzubereiten:
Für beide Zubereitungen gilt: Ristretto wird mit 10-12 g Kaffee zubereitet.
Der Weg zum Getränk ist allerdings unterschiedlich:

  • Die erste Zubereitungsart kommt dem Espresso sehr nahe, die Durchlaufzeit und die Menge des Kaffees werden wie bei einem Espresso gewählt. Die Bohnen werden allerdings feiner gemahlen. So habt ihr bei gleicher Extraktionszeit weniger Kaffee in der Tasse. Ihr könnt euch einen hochkonzentrierten Espresso vorstellen
  • die zweite Möglichkeit einen Ristretto zuzubereiten, wieder die gleiche Menge an Kaffeemehl wie bei einem Espresso. Allerdings wird der Kaffee gröber gemahlen, so das das Wasser schneller durch den Siebträger läuft. Bereits nach 15 Sekunden ist der Ristretto fertig

Beitragsbild Ristretto Kaffeepulver

Mir persönlich schmeckt die zweite Variante besser. Und euch? Habt ihr Ristretto schon mal auf unterschiedlicher Weise zubereitet?

Hier die Zubereitung, Schritt für Schritt

  1. Espressotasse vorwärmen
  2. Espressobohnen (je nach Zubereitungsart ) direkt in den Sibeträger fein mahlen
  3. Kaffeemehl im Siebträger leveln und tampern
  4. Siebträger in die Brühgruppe einspannen und den Bezug starten
  5. Bezug nach ca. 15 Sekunden stoppen, circa 15ml
  6. Umrühren und genießen

Welche Espressobohnen soll ich für einen Ristretto nehmen?

Da kann ich euch jetzt leider nicht die eine Antwort drauf geben. Die eine Espressobohne gibt es nicht. Bei uns gibt es verschiedenste Möglichkeiten, zum Beispiel finde ich unsere kräftige Hausmischung als Ristretto sehr vollmundig und rund. Doch es schmeckt mir auch eine 100% Arabica Röstung,  da schmeckt mir  Espresso aus Honduras besonders gut.
Die Entscheidung liegt ganz bei euch und euren persönlichen Vorlieben.
Um die passenden Epressobohne für euch zu finden, hilft nur eins: probieren, probieren, probieren.

Welche Getränke werden aus Espresso, außer Ristretto, noch zubereitet?

  • Caffè doppio – doppelter Espresso
  • Espresso lungo – Espresso mit mehr Wasser
  • Espresso macchiato – Espresso mit wenig Milchschaum
  • Latte macchiato – aufgeschäumte, warme Milch mit Espresso
  • Caffè latte – je zur Hälfte heiße Milch und Espresso
  • Caffè americano – ein Espresso in einer großen Tasse, mit heißem Wasser aufgefüllt
  • Caffè corretto – Espresso mit hochprozentigem Alkohol
  • Marocchino – Espresso mit Milchschaum und Kakaopulver
  • Affogato al caffè – Eine Kugel Speiseeis mit heißem Espresso übergossen, dazu habe ich einen ausführlichen Artikel geschrieben

Beitragsbild Ristretto im Glas

Dos and donts:

  • auf jeden Fall die Espressotasse vorwärmen. Eine Tasse aus dickem Porzellan finde ich ist Pflicht. Besonders bei einem Ristretto, aufgrund der geringeren Menge. Grundsätzlich gilt, in einer vorgewärmten Tasse kühlt der Espresso nicht so schnell ab. Außerdem hat die Crema so einen viel besseren Stand.
  • Kaffee immer frisch kaufen und nicht auf Vorrat
  • wenn möglich immer ganze Bohnen kaufen, denn diese konservieren den Geschmack und das Aroma am besten

So, jetzt steht eurem Kaffeeglück nichts mehr im Wege.
Wann habt ihr das letzte Mal eine Kaffeespezialität ausprobiert?

Eure
Nicole

 

Eiskaffee

Heute verrate ich Euch ein Eiskaffee Rezept, dass den Sommer erst perfekt macht…. Für mich hat der Sommer erst dann so richtig angefangen, wenn ich draußen sitze und meinen ersten Eiskaffee trinke. Den ganz klassischen Eiskaffee mag ich am liebsten.
Eiskaffee

Ein Eiskaffee Rezept für Kaffeeliebhaber

Es ist eines der einfachsten Rezepte das man sich vorstellen kann. Kalter Kaffee, Vanilleeis und ein ordentlicher Klacks Schlagsahne…Gaumenglück kann so einfach sein.

Warum bei einem so einfachen Eiskaffeerezept trotzdem etwas schiefgehen kann? Ich verrate es Euch. Alles steht und fällt mit der Qualität des Kaffees. Ich empfehle einen Filterkaffee, mir schmeckt besonders gut unsere Hausmischung. Der Charakter ist besonders ausgewogen und die leicht nussige Note finde ich köstlich zum Vanilleeis.

Rezept für Eiskaffee “Classic” – die Zutaten:

  • 250 ml frischer Filterkaffee, gut gekühlt
  • 2 Kugeln Vanilleeis
  • 2-3 Esslöffel Schlagsahne, steif geschlagen (evtl. leicht gesüßt)

Eiskaffee die Zutaten

Rezept für Eiskaffee “Classic” – die Zubereitung:

  1. Es beginnt mit einem wirklichen gutem Kaffee, mit Liebe gebrüht und gut gekühlt (wer es ganz eilig hat, darf ausnahmsweise löslichen Kaffee verwenden).
  2. Den gut gekühlten Kaffee in liebevoll gekühlte Gläser geben, mit zwei Kugeln Vanilleeis bestücken und mit einem ordentlichem Klacks Schlagsahne toppen.
  3. In die Sonne setzen und genießen!

 

Eiskaffee – leckere Alternativen

Kennt ihr den “Berliner Eiskaffee”?  Der “Berliner Eiskaffee” wird mit Mokka- statt mit Vanilleeis zubereitet. Versuche es mal mit Schokoladen-, Haselnuss- oder Karamell-Eis – eine kleine Änderung die dem Eiskaffee eine ganz neue Note geben.

Eiskaffee oder Frappé wo ist der Unterschied

Ein Frappé wird mit Eiswürfeln oder zerstoßenem Eis gekühlt. Ein Eiskaffee wird mit Milcheis, häufig Vanilleeis gekühlt. Manchmal werden auch Mischformen angeboten. Ein Frappé dem noch eine Kugel Vanilleeis hinzugefügt wurde. In Griechenland nennt man diesen Frappé me Paroto.  Neben dem klassischen Frappé und dem Frappé mit Vanilleeis gibt es außerdem z.B. noch den Frappé me Gala, dem nach dem Aufschäumen des Kaffees noch etwas Kondensmilch hinzugefügt wird.

Eiskaffee – Wer hat’s erfunden?

Ausnahmsweise mal nicht die Schweizer. Das leckere Kaltgetränk stammt ursprünglich vom Frappee ab. Das ist in Griechenland sehr beliebt bei den heissen Temperaturen. Dieser wird einfach mit löslichem Kaffee zubereitet. Dafür schlägt man Instant Kaffee und Zucker mit etwas Wasser schaumig und gibt dann Milch und kaltes Wasser hinzu. 

Die Italiener trinken “Caffe Freddo” ein mit Wasser verlängertem Espresso mit Zuckersirup. Übersetzt heißt er ganz einfach „kalter Kaffee“. In den italienischen Bars und Cafes steht er auf jeder Karte.

Aus diesen südlichen Gefilden Italiens und Griechenlands hat sich der kalte Kaffee auf die Reise begeben. Dabei hat er in jeder Region eine persönliche Note erhalten. So wird häufig Sahne, Milch, Zucker und Sirup in verschiedenen Mengen beigemischt und heraus kommen viele leckere Eiskaffeevarianten.

Ein paar Tipps rund um Eiskaffee:

Noch ein paar Infos, Tipps und Hacks rund um den Eiskaffee. Jetzt kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

  • woraus besteht Eiskaffee? Ein guter Kaffee ist immer mit von der Partie. Eiswürfel oder Vanilleeis auch. Ansonsten sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Seid Kreativ!
  • Eiskaffee welcher Kaffee? Ich persönlich finde Filterkaffee am besten. Wenn Du es gern etwas kräftiger magst, probiere es doch mal mit einem Espresso.
  • Welches Eis im Eiskaffee? Auch hier ist erlaubt, was gefällt. Der Klassiker ist natürlich Vanilleeis, aber fast jedes Milchspeiseeis ist denkbar. Die Finger weg von Fruchteis. Mangosorbet hat im Eiskaffee keine Daseinsberechtigung
  • Eiskaffee ab welchem Alter? Ab dem Moment in dem koffeinhaltige Getränke konsumiert werden dürfen. Im Zweifel nehmt Ihr entkoffeinierten Kaffee.
  • Eiskaffee wie lange haltbar? Eiskaffee sollte immer frisch zubereitet werden. Das Vanilleeis und die Schlagsahne werden es Euch danken!
  • Eiskaffee wie viel Kalorien? Wer im Sommer Kalorien zählt, hat keinen Eiskaffee verdient.

 

Jetzt steht Deinem Sommerglück mit Eiskaffee nichts mehr im Wege

Probier einfach mal verschiedene Varianten und Du wirst mit Sicherheit “Deinen” Lieblingseiskaffee finden. Solange Du einen großen Bogen um Fertigpulver machst, bist Du schon ganz weit vorne!

Eiskaffee - der Genuß

Noch mehr Kaffeedurst?

 

Also ran an die Bohnen und Kaffee gekocht. Ich wünsche Euch viel Spass mit dem Eiskaffee-Rezept und freue mich über Nachrichten, Anregungen, Kritik und Lob. Lob finde ich am besten!!

Alles Liebe für Euch,

Eure Nicole

Einfaches Osterdessert mit Kaffee – Apfel-Crumble mit Kaffeestreuseln

Findet ihr Crumble auch so klasse wie ich? Diese Mischung aus knusprigen Steuseln mit Obst – hmmm. Nach einem ausgiebigen Osterfrühstück hat mittags niemand Hunger, doch am Nachmittag stellen sich alle die Frage – Was könnten wir jetzt essen? Da ist ein Crumbel perfekt, warm, nicht so mächtig und nur ein bisschen süß. Vielleicht hat auch nicht jeder von euch Lust sich an einem Osterfeiertag in die Küche zu stellen. Da sind Crumbel eine gute Lösung, denn sie lassen sich am Vortag vorbereiten. Zum frischen Servieren einfach nochmal für 5 Minuten in den heißen Ofen und dann mit Vanilleeis servieren.

Einfaches Osterdessert mit Kaffee

 

Wie schnell kann ich ein einfaches Osterdessert mit Kaffee zubereiten?

Das ist die Frage die ich mir auch sofort gestellt habe und bin auf ca. 20 Minuten reine Zubereitungszeit gekommen.
Der Teufel steckt ja bekanntlich im Detail, es gibt Wartezeiten

– die Rosinen sind am leckersten wenn sie mindestens 8 Stunden im Rum eingelegt waren
– die Streusel, sollten nach der Zubereitung noch 30 Minuten im Kühlschrank stehen
– die Backzeit beträgt circa 30 Minuten
Keine Sorge, für das perfekte Dessert braucht es immer etwas Vorbereitung, doch ich verspreche dir, dass du in nur 20 Minuten Arbeitszeit etwas köstliches auf dem Tisch hast.

Zutaten für mein einfaches Osterdessert mit Kaffee

– 50g Rosinen
– 80ml Rum (alternativ Apfelsaft)
– 1- 2 Esslöffel Kaffeebohnen, grob gemahlen, je nachdem wie sehr ihr die Kaffeenote unterstreichen wollt. Mein Favorit für den Teig ist die Hausmischung
– 100g Zucker
– 100g Mehl
– Salz
– 90g Butter (kalt)
– Butter für die Form
– 1 Packung Bourbon Vanillezucker
– 1 kg säuerliche Äpfel, ich nehme gerne Wellant
– 3 Esslöffel Zitronensaft

Wie bereite ich das einfache Osterdessert zu?

1. Rosinen in Rum einlegen. Alternativ geht auch Apfelsaft. 8 Stunden ziehen lassen, am besten über Nacht.
2. Die Kaffeebohnen ganz grob mahlen und mit 50g Zucker, Mehl und der Prise Salz mischen. Dann die kalte Butter hinzufügen und mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Streusel 30 Minuten kalt stellen.
3. Eine Form, ich habe dafür eine ofenfeste Form mit 28 cm Ø genommen.
4. Äpfel vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel nochmals in Spalten schneiden- je nach Größe in 2-3 Spalten.
5. Nun die Äpfel mit dem restlichen Zucker, den Rosinen, dem Vanillezucker und dem Zitronensaft mischen. Alles 30 Minuten ziehen lassen.
6. Den Ofen vorheizen auf 200 Grad.
7. Die Apfelmischung in der Form verteilen und die Streusel darüber geben.
8. Auf der zweiten Schiene von unten ca. 30 Minuten knusprig backen.

Einfaches Osterdessert mit Kaffee

Einfaches Osterdessert vorbereiten

Das Beste an diesem Dessert ist, das du die Zutaten überall bekommst. Sowohl im Supermarkt als auch im Bioladen müsste alles vorrätig sein. Äpfel gibt es hier in Deutschland zu jeder Jahreszeit, es ist also absolut zeitlos. Mit den Zutaten könnt ihr variieren: nimm doch mal Cranberrys statt Rosinen, Birnen statt Äpfeln, halb Mehl und Nüsse – das tolle an diesem Dessert ist seine Wandelbarkeit.

Desserts mit gemahlenem Kaffee

Ihr habt es ja oben gelesen, in meinem Dessert werden gemahlene Kaffeebohnen benutzt. Diese eignen sich hervorragend für Desserts. Durch das Rösten entfaltet die Kaffeebohne sehr viel Geschmack, wird sie gemahlen, könnt ihr das Kaffeemehl sehr gut zum Aromatisieren benutzen.
Du bist Kaffeeliebhaber, hacke die Kaffeebohnen grob, in Streuseln oder auch pur als Topping auf Sahne geben, so bekommt jeder Dessert eine besonders intensive Kaffeenote.

Direkt warm aus dem Ofen servieren ist der Crumbel perfekt, gern mit Schlagsahne und einer frisch aufgebrühten Tasse Kaffee. Mein Lieblingskaffee dazu ist, Little Flower.

Jetzt müsst ihr nur noch aufpassen das alle etwas ab bekommen, bei uns ist die Form immer ruck zuck leer.

Eure
Nicole

 Einfaches Osterdessert mit Kaffee