Schlagwort: Kaffeegenuss

Was ist eigentlich ein Ristretto?

Beitragsbil Ristretto in Tasse

Habt ihr schon mal einen Ristretto angeboten bekommen?
Meinen ersten Ristretto habe ich vor einiger Zeit in Italien getrunken. Mir war nicht ganz klar was mich erwartet. So war ich erstmal enttäuscht als ich in einer Espressotasse nicht mehr als eine kleine Pfütze serviert bekommen habe. Doch dann kam das Geschmackserlebnis – schokoladig, rund mit ordentlich Wumms. Genau richtig um einen Kaffee-Junkie wie mich aus einemTagestief zu holen.

Beitragsbil Ristretto in Tasse

Was ist ein Ristretto?

Es ist ein stark konzentrierter Espresso. Die Menge an Espressomehl bleibt identisch, doch es darf nur die Hälfte an Wasser durchlaufen, sprich 15-20 ml. Heraus kommt ein hoch konzentrierter Kaffee, sehr stark und sehr intensiv. Vielleicht nicht für jeden das richtige Geschmackserlebnis. Doch ich mag die Abwechslung- es ist weniger Koffein als in einer Tasse Kaffee und bringt euch trotzdem richtig nach vorne.

Woher kommt der Ristretto?

Ristretto wie schön das schon klingt …. bei diesem Klang, kann diese Kaffeespezialität, wie soviele andere nur aus Bella Italia kommen. Der Espresso kommt aus Mailand und hat von dort aus seinen Siegeszug angetreten. Im Süden Italiens ist der Ristretto, als Abwandlung des Espressos besonders beliebt.Doch im ganzen Mittelmeerraum  ist Espresso beliebt. Er wird in  Italien den ganzen Tag über getrunken, zwischendurch als Abwechslung  gerne mal ein Ristretto.
Je südlicher ihr in Italien unterwegs seid, desto reduzierter ist der Ristretto.

Was heißt Ristretto auf deutsch?

Das italienische Wort Ristretto bedeutet wenig schmeichelhaft “der Beschränkte”.
Doch beschränkt meint lediglich die Menge des Wassers und nicht das Aroma. Ganz im Gegenteil, bei richtiger Zubereitung ist der Geschmack intensiv und kräftig.

Wie bereite ich einen Ristretto zu?

Es gibt zwei Möglichkeiten einen Ristretto zuzubereiten:
Für beide Zubereitungen gilt: Ristretto wird mit 10-12 g Kaffee zubereitet.
Der Weg zum Getränk ist allerdings unterschiedlich:

  • Die erste Zubereitungsart kommt dem Espresso sehr nahe, die Durchlaufzeit und die Menge des Kaffees werden wie bei einem Espresso gewählt. Die Bohnen werden allerdings feiner gemahlen. So habt ihr bei gleicher Extraktionszeit weniger Kaffee in der Tasse. Ihr könnt euch einen hochkonzentrierten Espresso vorstellen
  • die zweite Möglichkeit einen Ristretto zuzubereiten, wieder die gleiche Menge an Kaffeemehl wie bei einem Espresso. Allerdings wird der Kaffee gröber gemahlen, so das das Wasser schneller durch den Siebträger läuft. Bereits nach 15 Sekunden ist der Ristretto fertig

Beitragsbild Ristretto Kaffeepulver

Mir persönlich schmeckt die zweite Variante besser. Und euch? Habt ihr Ristretto schon mal auf unterschiedlicher Weise zubereitet?

Hier die Zubereitung, Schritt für Schritt

  1. Espressotasse vorwärmen
  2. Espressobohnen (je nach Zubereitungsart ) direkt in den Sibeträger fein mahlen
  3. Kaffeemehl im Siebträger leveln und tampern
  4. Siebträger in die Brühgruppe einspannen und den Bezug starten
  5. Bezug nach ca. 15 Sekunden stoppen, circa 15ml
  6. Umrühren und genießen

Welche Espressobohnen soll ich für einen Ristretto nehmen?

Da kann ich euch jetzt leider nicht die eine Antwort drauf geben. Die eine Espressobohne gibt es nicht. Bei uns gibt es verschiedenste Möglichkeiten, zum Beispiel finde ich unsere kräftige Hausmischung als Ristretto sehr vollmundig und rund. Doch es schmeckt mir auch eine 100% Arabica Röstung,  da schmeckt mir  Espresso aus Honduras besonders gut.
Die Entscheidung liegt ganz bei euch und euren persönlichen Vorlieben.
Um die passenden Epressobohne für euch zu finden, hilft nur eins: probieren, probieren, probieren.

Welche Getränke werden aus Espresso, außer Ristretto, noch zubereitet?

  • Caffè doppio – doppelter Espresso
  • Espresso lungo – Espresso mit mehr Wasser
  • Espresso macchiato – Espresso mit wenig Milchschaum
  • Latte macchiato – aufgeschäumte, warme Milch mit Espresso
  • Caffè latte – je zur Hälfte heiße Milch und Espresso
  • Caffè americano – ein Espresso in einer großen Tasse, mit heißem Wasser aufgefüllt
  • Caffè corretto – Espresso mit hochprozentigem Alkohol
  • Marocchino – Espresso mit Milchschaum und Kakaopulver
  • Affogato al caffè – Eine Kugel Speiseeis mit heißem Espresso übergossen, dazu habe ich einen ausführlichen Artikel geschrieben

Beitragsbild Ristretto im Glas

Dos and donts:

  • auf jeden Fall die Espressotasse vorwärmen. Eine Tasse aus dickem Porzellan finde ich ist Pflicht. Besonders bei einem Ristretto, aufgrund der geringeren Menge. Grundsätzlich gilt, in einer vorgewärmten Tasse kühlt der Espresso nicht so schnell ab. Außerdem hat die Crema so einen viel besseren Stand.
  • Kaffee immer frisch kaufen und nicht auf Vorrat
  • wenn möglich immer ganze Bohnen kaufen, denn diese konservieren den Geschmack und das Aroma am besten

So, jetzt steht eurem Kaffeeglück nichts mehr im Wege.
Wann habt ihr das letzte Mal eine Kaffeespezialität ausprobiert?

eure
Nicole

 

Einfacher Karottenkuchen – nicht nur zum Kaffee

Kennt ihr das? Ihr plant eure Woche vor und plötzlich ist alles anders?
Es hat sich Besuch angesagt, vielleicht zum Kaffee oder Abends zum Wein?
Da habe ich was für euch – mein einfacher Karottenkuchen.
Denn mit diesem Kuchen zum Kaffee seid ihr immer fein raus – er läßt sich schnell zubereiten
und ist so schön saftig durch die Möhren. Doch das Beste…. das Rezept reicht für zwei Kastenkuchenformen. Zwei Mal HMMMMM – einmal zum Kaffee und dann vielleicht noch zu Käse und Wein. Durch die Walnüsse läßt der Kuchen sich sehr gut herzhaft kombinieren, mit einem Camembert oder auch ein bißchen gesalzener Butter.

Beitragsbild - einfacher Karottenkuchen - Ambiente mit Kaffee

Einfacher Karottenkuchen – die Zutaten

  • 4 Eier
  • 375 g Zucker
  • 300 ml Sonnenblumenöl
  • 340 g Mehl
  • 1/2 TL Backnatron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 350 g Möhren ( geschält und gerieben)
  • 250 g Walnusskerne (grob gehackt)

Beitragsbild - einfacher Karottenkuchen - Zutaten

Einfacher Karottenkuchen – die Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Zwei Kastenformen einfetten und mit Backpapier auslegen.
Schlagt den Zucker mit den Eiern schaumig.
Öl langsam einfließen lassen und unterrühren.
Mehl mit Natron und Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben.
Eiermasse unterheben, ebenso Möhren und Walnüsse.
Den Teig in die vorbereiteten Kastenformen geben und das Ganze 45 bis 60 Minuten backen.
Stäbchenprobe machen.

Beitragsbild - einfacher Karottenkuchen - in der BackformEin einfacher Karottenkuchen? Kann ich den noch toppen?

Na, klar. Wenn ihr es gerne süß mögt, dann verpasst doch dem Kuchen eine Schokoglasur:
Die Menge bezieht sich auf eine Kastenform, möchtet ihr beide Kuchen mit Glasur versehen, einfach die Menge verdoppeln

  • 40g Kakaobutter ohne Zusätze
  • 2 EL Ahornsirup
  • 2 geh. TL Kakaopulver

40g Kakaobutter in einem beschichteten Topf vorsichtig erhitzen und sofort vom Herd nehmen, wenn sie geschmolzen ist.  Mit einem Schneebesen 2 EL Ahornsirup und 2 geh. TL Kakaopulver unterrühren. Die flüssige Schokolade über den Karottenkuchen verteilen. Es ist zu flüssig?
Dann ist es der Kakaobutter zu warm geworden – beim Erwärmen, ganz vorsichtig sein.

Dos and donts:

  • Geduld beim Aufschlagen der Eier, sie sollen richtig luftig und fluffig werden. Eines der großen Geheimnisse eines jeden Kuchens
  • der Kuchen schmeckt nur, wenn er richtig gar ist. Daher ruhig die Temperatur überprüfen und auf die Backzeit achten. Grundsätzlich die Stäbchenprobe machen, um zu testen, ob der Kuchen tatsächlich schon fertig ist
  • euer Kuchen ist innen gar ist,bitte erst stürzen wenn der Kuchen komplett ausgekühlt ist. Sonst kann es euch passieren das der frische saftige Kuchen reißt – das wäre schade
  • falls der Besuch sich doch vorher angemeldet hat, backt den Kuchen ruhig am Vortag, ich finde so schmeckt er noch saftiger

Warum ich diesen Kuchen so liebe?

Mein einfacher Karottenkuchen hat immer Saison, denn Karotten und Walnüsse gibt es immer. Gerade die Karotten machen den Kuchen so schön saftig – so schmeckt er auch nach einigen Tagen noch so richtig lecker. Nachmittags eine kleine Auszeit, mit einem Kaffee – ich finde dazu
unseren Sumatra Kaffee besonders lecker.

Oder der Tag war lang, ihr wollt den Abend in Ruhe ausklingen lassen, wie wäre es wenn ihr den Karottenkuchen mit Käse und Weintrauben serviert? Dazu passt natürlich sehr gut ein Rotwein oder auch erstmal ein Espresso – zu den Walnüssen des Kuchens- finde ich unsere kräftige Hausmischung prächtig

Beitragsbild - einfacher Karottenkuchen - Ambiente mit Wein

So, jetzt aber einen Kaffee kochen und ran an die Rührschüssel!

Eure
Nicole

Für Deine Rezeptsammlung hier das einfacher Karottenkuchen Rezept zum Ausdrucken:

Einfacher Karottenkuchen

Zutaten

  • 4 Stück Eier
  • 375 g Zucker
  • 300 ml Sonnenblumeöl
  • 340 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 350 g Möhren (geschält und geraspelt)
  • 250 g Walnusskerne (ganz grob gehackt)

Anleitungen

  • Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
    Zwei Kastenformen einfetten und mit Backpapier auslegen.
    Schlagt den Zucker mit den Eiern schaumig.
     Öl langsam einfließen lassen und unterrühren.
    Mehl mit Natron und Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben.
    Eiermasse unterheben, ebenso Möhren und Walnüsse.
    Den Teig in die vorbereiteten Kastenformen geben und das Ganze 45 bis 60 Minuten backen.

Notizen

Ein einfacher Karootenkuchen? Kann ich den noch toppen?
Na, klar. Wenn ihr es gerne süß mögt, dann verpasst doch dem Kuchen eine Schokoglasur:
Die Menge bezieht sich auf eine Kastenform, möchtet ihr beide Kuchen mit Glasur versehen, einfach die Menge verdoppeln
  • 40g Kakaobutter ohne Zusätze
  • 2 EL Ahornsirup
  • 2 geh. TL Kakaopulver
40g Kakaobutter in einem beschichteten Topf vorsichtig erhitzen und sofort vom herd nehmen, wenn sie geschmolzen ist.  Mit einem Schneebesen 2 EL Ahornsirup und 2 geh. TL Kakaopulver unterrühren. Die flüssige Schokolade über den Karottenkuchen verteilen. Es ist zu flüssig, dann ist es der Kakaobutter zu warm geworden - beim Erwärmen, ganz vorsichtig sein.
 

 

 

 

Warum ihr euren Kaffee aus lokalen Röstereien kaufen solltet

Beitragsbild Lokalen Röstereien - coffee Wiedenbrück

Während ihr das hier lest, trinkt ihr vielleicht eine Tasse Kaffee. Ich auch. Jeden Tag trinken wir unseren Kaffee.Täglich konsumieren wir große Mengen an Kaffee – ob als Espresso, Cappuccino, Milchkaffee oder als klassische Tasse Kaffee. Kaffee ist nicht gleich Kaffee – wem erzähle ich das? Wie ich zum Kaffee gekommen bin? Über die lokalen Röstereien.
Weil ich Kaffee trinken möchte der mich überzeugt, bin ich Rösterin geworden.
Heute röste ich ausschließlich Kaffee, den ich selber gerne trinken möchte.

Beitragsbild Lokalen Röstereien - coffee Wiedenbrück

Kaffee aus lokalen Röstereien – ein Handwerk

Kaffee rösten hat nichts mit Zauberei zu tun  – jedoch mit Handwerk. Das fängt beim Einkauf der Rohbohne an. Für mich gibt es keine Kompromisse in der Qualität. Jede Kaffeebohne wird individuell ausgesucht und erhält ein zu ihr passendes Röstprofil. Die Kunst des Röstens liegt darin, den Kaffee am optimalen Zeitpunkt aus der Rösttrommel zu holen. Handgesteuertes Langzeitrösten ist eine heikle Angelegenheit. Der Prozess muss immer wieder überprüft werden. Dabei arbeiten Auge, Nase und Ohren zusammen. Warum das Ganze ? – Um den richtigen Moment nicht zu verpassen, in dem die Bohnen ihr optimales Aroma ausgebildet haben. Am Ende entscheiden wenige Sekunden darüber, ob 5 Kilo Kaffee in die Tüte oder in die Tonne wandern.
Für mich gilt, nur wer der Röstung Zeit gibt, erhält ein absolut überzeugendes Ergebnis.

Kaffee aus lokalen Röstereien – wie unterscheiden sich Trommelröstung und industrielle Röstung?

Die meisten lokalen Röster arbeiten mit einem Trommelröster.
Die Röstdauer unterscheidet die Trommelröstung von einer industriellen Röstung.  Die industriellen Röster arbeiten mit einer Rösttemperatur von über 400 Grad und einer sehr kurzen Röstdauer, teilweise nur 3-5 Minuten. Die kurze Röstdauer hat zur Folge das solche Kaffees eine geringe Aromavielfalt und einen hohen Säureanteil aufweisen. Die Säuren werden nach einigen Minuten, während des Röstvorgangs abgebaut. Eine extrem kurze Röstdauer verhindert den Abbau. Chlorogensäure hat bei den lokalen Röstern keinen Platz.

Beitragsbild Lokalen Röstereien - Moccamaster

Mit der Langzeitröstung gelingt es uns die nicht gewünschten Säuren, zum Beispiel Chlorogensäure abzubauen. Die Chlorogensäure ist die Säure die bei uns oft Magenschmerzen verursacht. Während der langen Röstdauer, mindestens 15 Minuten, geben wir den Kaffeebohnen die Zeit alle Aromen zu entwickeln die sie in sich tragen. Feine Säuren, die dem Kaffee Charakter verleihen bleiben erhalten. Ein weiterer großer Unterschied, die Abkühlung. Während des Röstvorganges achte ich darauf das die Kaffeebohnen genau im richtigen Moment aus der Trommeln herausgelassen werden.
Der Kaffee wird bei mir im Kühlsieb durch Luft abgekühlt. Während dieser Abkühlung entwickelt sie die heißen Kaffeebohnen noch weiter. Industrielle Röster kühlen mit Wasser, das bläht die Kaffeebohnen auf, außerdem wir so das Volumen unnötig erhöht.

Was kostet der Kaffee in einer lokalen Röstereien?

Ungefähr 14 Gramm Kaffeemehl stecken in einer Tasse Kaffee. Aus einem Kilogramm Kaffee lassen sich so ca. 70 Getränke zubereiten. Der durchschnittliche Kilopreis für ein Kilo Kaffee
im Supermarkt beträgt 13,00€, eine Tasse Kaffee kostet also im Durchschnitt ca. 18 Cent.
Bei eurem lokalen Röster bekommt ihr das Kilo Kaffee für 20,00€, diese Tasse Kaffee kostet im Durchschnitt 28 Cent. Doch was bekommt ihr nicht alles dafür? Einen frischen, aromareichen, individuellen und rundum schmackhaften Kaffee.
Was eine Rösterei sonst noch kostet, habe ich in einem Artikel aufgeschrieben und verlinkt.

Die Qualität des Kaffees in eurer Tasse hängt von vielen Faktoren ab. Wir  lokale Röster begleiten diese Prozesse – vorallem nehmen wir uns die Zeit für den Röstvorgang. Versucht mal die Unterschiede in eurer Tasse Kaffee zu erschmecken. Da gibt es soviel zu entdecken, von fruchtig über schokoladig bis zu einer erdig-würzigen Note.

Kommt vorbei und besucht mich und meinen Kaffee,
eure
Nicole

Beitragsbild Lokalen Röstereien - zwei Espresso

10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke

10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke

Nehmt euch einen Kaffee und wir quatschen. Warum ich das schreibe? Wir arbeiten viel, wir sind ständig in Aktion – es gibt kaum mehr ungenutzte Zeit. Dabei fällt es uns so schwer einfach mal stehenzubleiben.
Kommt, lasst uns Luft holen, vielleicht sogar mal eben kurz die Augen schließen. Eine kleine Auszeit vom Alltag die wir alle so sehr benötigen, damit wir den restlichen vollen Tag auch noch wuppen.

10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke

10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke

  • Kaffee entspannt mich, eine kleine Auszeit vom Alltag
  • weil ich den Geschmack mag
  • mit einer Tasse Kaffee, plaudert es sich nochmal so gut
  • Kaffee in einem schönen Café, gern ein gutes Buch dazu, was kann schöner sein?
  • der Duft, allein der Duft von Kaffee ist schon eine Verheißung
  • morgens macht mich der Kaffee munter
  • Kaffee habe ich ganz für mich allein, keine Anfrage des Kindes, teilst du mit mir?
  • hinter jeder guten Idee, steckt eine Unmenge an Tassen Kaffee
  • ich es auch nach Jahren, als Kaffeerösterin immer noch beeindruckend finde das ich Kaffeepulver in den Siebträger gebe und dann kommt Wasser hinzu und ein köstlicher Kaffee heraus
  • Kaffee ist einfach Kult
10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke - in the making

Siebträger in Aktion

Kaffee meine Geheimwaffe

Noch ein paar meiner Gedanken die mir als ich diesen Artikel geschrieben durch den Kopf gegangen sind. Ihr trinkt euren Kaffee auch als Wachmacher am Morgen? Laut Wissenschaft funktioniert das garnicht so gut, denn das Koffein braucht eine ganze Weile bis es wirkt.
Also bei mir wirkt Kaffee ganz bestimmt sehr schnell  :-) und doch ich mag es schon die heiße Tasse Kaffee in der Hand zu halten. Das tut gut und dann der erste Schluck – was für ein Genuss.
So, nach diesem Schluck – habe ich das Gefühl alles zu schaffen, ihr wisst was ich meine – so werden Schlachten gewonnen :-) Jetzt kommen die Einwände, starte den Tag doch mit heißem Ingwerwasser – ja das ginge auch. Das kleine Problem ist, Ingwerwasser schmeckt nach Ingwer und nicht nach Kaffee. Versucht doch mal einen Löwen mit Tofu zu füttern. Ja, natürlich kenne ich den Einwand das Kaffee nicht gesund ist, das stimmt so nicht – warum, das habe ich in meinem Artikel über schwarzen Kaffee für euch schon mal ausführlich beschrieben.

Kennt ihr das, ihr setzt euch mit einer Freundin zusammen und dann kommt Kaffee auf den Tisch. Das ist eine Ansage,  schon klar:

  1. jetzt fahr mal runter
  2. kein Zeitdruck
  3. lass deine Finger vom Telefon
  4. mit einem Kaffee in der Hand gehört sich das einfach nicht

Wie wäre es, jetzt eine Freundin anrufen und fragen ob sie nicht einen Kaffee mit euch trinken möchte. Und dann genießt die gemeinsame Zeit, bewundert das Aroma und unterhaltet euch über das Leben. Jetzt ist Zeit für Kaffee.

10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke

Andere nehmen ein Laserschwert – ich den Probenzieher

Gerne trinke ich Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato oder eine klassische Tasse Kaffee. Kaffee in jeglicher Form, sowohl heiß wie auch kalt. 100% Arabica sind nicht immer der Garant für guten Geschmack. An meiner Kaffeemischung schätze ich die Schoko-Note die Robusta- Bohnen mit sich bringen.

Kaffee ist mein Mama Elixier. Meine Geheimwaffe. Meine Leidenschaft.

Eure
Nicole

Frisch gerösteter Kaffee – ein besonderer Genuss

frisch gerösteter Kaffee - Siebträger im Detail

Ein Morgen ohne eine Tasse Kaffee ist für mich nicht vorstellbar. Frisch gerösteter Kaffee ist für mich ein Genuss. Ihr kennt das – der Duft der entsteht wenn euer Kaffee frisch gemahlen wird.
Oder ihr öffnet eine frische Packung Kaffee und schon duftet es wunderbar. Jetzt erstmal die Augen schließen und den Duft auf sich wirken lassen. Die Vorfreude steigt, denn gleich gibt es eine leckere Tasse Kaffee. Nun kannst du dir ungefähr vorstellen, wie es bei mir in der Kaffeerösterei riecht. Das ist einer der Gründe weshalb ich das Rösten erlernt habe – natürlich weil ich Kaffee liebe – doch auch der Geruch – hmmmmmm.

frisch gerösteter Kaffee - Nicole mit Siebträger

Schmeckt frisch gerösteter Kaffee?

Die Kaffeeröstung sollte noch nicht zu lange her sein. Direkt nach der Röstung hat der Kaffee das volle Aroma noch nicht erreicht. Es braucht bis zu zehn Tagen. Der Kaffee braucht diese Zeit um “auszugasen”. Dieses Gas ist ein Duftgemisch aus Kohlendioxid und den frisch gerösteten Kaffeebohnen. Doch DER Kaffeeduft, den ihr jetzt in der Nase habt, der entsteht erst beim Mahlen der Kaffeebohnen. In der unbeschädigten Bohne sind wesentliche Geschmacksstoffe und Aromen eingeschlossen. Diese werden erst durch den Mahlvorgang an die Luft abgegeben. Je schneller ihr die frisch gerösteten Kaffeebohnen verbraucht, desto intensiver ist der Duft, allerdings hat sich dann noch nicht immer das volle Aroma entfaltet.

frisch gerösteter Kaffee - Duftprobe

Wie lange ist frisch gerösteter Kaffee haltbar?

In meiner Kaffeerösterei gilt zum Verbrauchsdatum eine kleine Faustregel. Sie lautet: Innerhalb von drei Monaten, nach der Röstung, soll der Kaffee verbraucht sein. So ist der beste Geschmack garantiert. Solltet ihr eine Empfehlung zum Verbrauchsdatum benötigen, sprecht uns jederzeit an. Das ist einer der Gründe weshalb bei mir manchmal ein Kaffee ausverkauft ist, ich röste jede Woche frisch für euch und manchmal röste ich (leider) zu wenig.
Doch die Frische der Kaffeebohnen ist mir ungemein wichtig.

Gibt es einen Unterschied zwischen Verbrauchsdatum und Mindesthaltbarkeitsdatum?

Unser Mindesthaltbarkeitsdatum liegt bei 6 Monaten nach der Röstung. Das Verbrauchsdatum soll lediglich den besten Genuss sicherstellen. Nachdem Ablauf des Verbrauchsdatums sind die Kaffeebohnen nicht schlecht oder muffig. Die Kaffeebohnen verlieren dann ganz langsam ihr Aroma. Doch den Aromaverlust könnt ihr beeinflussen

  •  Mahlt nur soviel Kaffee wie ihr auch kurzfristig verbraucht
  •  Kaffeebohnen mögen keine Wärme und keine Sonneneinstrahlung
  •  Kauft lieber weniger Kaffee und dafür immer wieder frisch
  •  bewahrt euren Kaffee in einer Kaffeedose auf, am besten mit einer luftdichten  Dichtung

frisch gerösteter Kaffee - Aroma bleibt in der Kaffeedose

Wie erkennt ihr frisch gerösteten Kaffee?

Es gibt einen kleinen Test ob euer Kaffee frisch ist. Brüht euren Kaffee auf. Wenn ihr etwas Wasser auf den frisch gemahlenen Kaffee gebt, sollte der Kaffee aufgehen wie ein kleiner Kuchen.oder eine Blume. Dieser Effekt entsteht durch das entweichende Kohlendioxid. Wen wundert es das dieser Effekt auch Blooming genannt wird ? Bleibt das Blooming aus, ist euer Kaffee entweder alt oder wurde falsch gelagert.

Wo bekommt ihr frisch gerösteten Kaffee?

Ihr möchtet einen leckeren und qualitativ hochwertigen Kaffee kaufen? Dann solltet ihr Kaffee von kleinen Kaffeeröstereien kaufen. Ihr schafft es nicht vorbei zu kommen? Kein Problem, in sehr vielen Fällen kann auch online bestellt werden. Meinen Kaffee im online shop habe ich euch verlinkt.

Viel Spaß beim Genuß eures frisch gerösteten Kaffees!
Eure
Niocle