Schlagwort: Kaffeerösterei

Warum ihr euren Kaffee aus lokalen Röstereien kaufen solltet

Beitragsbild Lokalen Röstereien - coffee Wiedenbrück

Während ihr das hier lest, trinkt ihr vielleicht eine Tasse Kaffee. Ich auch. Jeden Tag trinken wir unseren Kaffee.Täglich konsumieren wir große Mengen an Kaffee – ob als Espresso, Cappuccino, Milchkaffee oder als klassische Tasse Kaffee. Kaffee ist nicht gleich Kaffee – wem erzähle ich das? Wie ich zum Kaffee gekommen bin? Über die lokalen Röstereien.
Weil ich Kaffee trinken möchte der mich überzeugt, bin ich Rösterin geworden.
Heute röste ich ausschließlich Kaffee, den ich selber gerne trinken möchte.

Beitragsbild Lokalen Röstereien - coffee Wiedenbrück

Kaffee aus lokalen Röstereien – ein Handwerk

Kaffee rösten hat nichts mit Zauberei zu tun  – jedoch mit Handwerk. Das fängt beim Einkauf der Rohbohne an. Für mich gibt es keine Kompromisse in der Qualität. Jede Kaffeebohne wird individuell ausgesucht und erhält ein zu ihr passendes Röstprofil. Die Kunst des Röstens liegt darin, den Kaffee am optimalen Zeitpunkt aus der Rösttrommel zu holen. Handgesteuertes Langzeitrösten ist eine heikle Angelegenheit. Der Prozess muss immer wieder überprüft werden. Dabei arbeiten Auge, Nase und Ohren zusammen. Warum das Ganze ? – Um den richtigen Moment nicht zu verpassen, in dem die Bohnen ihr optimales Aroma ausgebildet haben. Am Ende entscheiden wenige Sekunden darüber, ob 5 Kilo Kaffee in die Tüte oder in die Tonne wandern.
Für mich gilt, nur wer der Röstung Zeit gibt, erhält ein absolut überzeugendes Ergebnis.

Kaffee aus lokalen Röstereien – wie unterscheiden sich Trommelröstung und industrielle Röstung?

Die meisten lokalen Röster arbeiten mit einem Trommelröster.
Die Röstdauer unterscheidet die Trommelröstung von einer industriellen Röstung.  Die industriellen Röster arbeiten mit einer Rösttemperatur von über 400 Grad und einer sehr kurzen Röstdauer, teilweise nur 3-5 Minuten. Die kurze Röstdauer hat zur Folge das solche Kaffees eine geringe Aromavielfalt und einen hohen Säureanteil aufweisen. Die Säuren werden nach einigen Minuten, während des Röstvorgangs abgebaut. Eine extrem kurze Röstdauer verhindert den Abbau. Chlorogensäure hat bei den lokalen Röstern keinen Platz.

Beitragsbild Lokalen Röstereien - Moccamaster

Mit der Langzeitröstung gelingt es uns die nicht gewünschten Säuren, zum Beispiel Chlorogensäure abzubauen. Die Chlorogensäure ist die Säure die bei uns oft Magenschmerzen verursacht. Während der langen Röstdauer, mindestens 15 Minuten, geben wir den Kaffeebohnen die Zeit alle Aromen zu entwickeln die sie in sich tragen. Feine Säuren, die dem Kaffee Charakter verleihen bleiben erhalten. Ein weiterer großer Unterschied, die Abkühlung. Während des Röstvorganges achte ich darauf das die Kaffeebohnen genau im richtigen Moment aus der Trommeln herausgelassen werden.
Der Kaffee wird bei mir im Kühlsieb durch Luft abgekühlt. Während dieser Abkühlung entwickelt sie die heißen Kaffeebohnen noch weiter. Industrielle Röster kühlen mit Wasser, das bläht die Kaffeebohnen auf, außerdem wir so das Volumen unnötig erhöht.

Was kostet der Kaffee in einer lokalen Röstereien?

Ungefähr 14 Gramm Kaffeemehl stecken in einer Tasse Kaffee. Aus einem Kilogramm Kaffee lassen sich so ca. 70 Getränke zubereiten. Der durchschnittliche Kilopreis für ein Kilo Kaffee
im Supermarkt beträgt 13,00€, eine Tasse Kaffee kostet also im Durchschnitt ca. 18 Cent.
Bei eurem lokalen Röster bekommt ihr das Kilo Kaffee für 20,00€, diese Tasse Kaffee kostet im Durchschnitt 28 Cent. Doch was bekommt ihr nicht alles dafür? Einen frischen, aromareichen, individuellen und rundum schmackhaften Kaffee.
Was eine Rösterei sonst noch kostet, habe ich in einem Artikel aufgeschrieben und verlinkt.

Die Qualität des Kaffees in eurer Tasse hängt von vielen Faktoren ab. Wir  lokale Röster begleiten diese Prozesse – vorallem nehmen wir uns die Zeit für den Röstvorgang. Versucht mal die Unterschiede in eurer Tasse Kaffee zu erschmecken. Da gibt es soviel zu entdecken, von fruchtig über schokoladig bis zu einer erdig-würzigen Note.

Kommt vorbei und besucht mich und meinen Kaffee,
eure
Nicole

Beitragsbild Lokalen Röstereien - zwei Espresso

10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke

10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke

Nehmt euch einen Kaffee und wir quatschen. Warum ich das schreibe? Wir arbeiten viel, wir sind ständig in Aktion – es gibt kaum mehr ungenutzte Zeit. Dabei fällt es uns so schwer einfach mal stehenzubleiben.
Kommt, lasst uns Luft holen, vielleicht sogar mal eben kurz die Augen schließen. Eine kleine Auszeit vom Alltag die wir alle so sehr benötigen, damit wir den restlichen vollen Tag auch noch wuppen.

10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke

10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke

  • Kaffee entspannt mich, eine kleine Auszeit vom Alltag
  • weil ich den Geschmack mag
  • mit einer Tasse Kaffee, plaudert es sich nochmal so gut
  • Kaffee in einem schönen Café, gern ein gutes Buch dazu, was kann schöner sein?
  • der Duft, allein der Duft von Kaffee ist schon eine Verheißung
  • morgens macht mich der Kaffee munter
  • Kaffee habe ich ganz für mich allein, keine Anfrage des Kindes, teilst du mit mir?
  • hinter jeder guten Idee, steckt eine Unmenge an Tassen Kaffee
  • ich es auch nach Jahren, als Kaffeerösterin immer noch beeindruckend finde das ich Kaffeepulver in den Siebträger gebe und dann kommt Wasser hinzu und ein köstlicher Kaffee heraus
  • Kaffee ist einfach Kult
10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke - in the making

Siebträger in Aktion

Kaffee meine Geheimwaffe

Noch ein paar meiner Gedanken die mir als ich diesen Artikel geschrieben durch den Kopf gegangen sind. Ihr trinkt euren Kaffee auch als Wachmacher am Morgen? Laut Wissenschaft funktioniert das garnicht so gut, denn das Koffein braucht eine ganze Weile bis es wirkt.
Also bei mir wirkt Kaffee ganz bestimmt sehr schnell  :-) und doch ich mag es schon die heiße Tasse Kaffee in der Hand zu halten. Das tut gut und dann der erste Schluck – was für ein Genuss.
So, nach diesem Schluck – habe ich das Gefühl alles zu schaffen, ihr wisst was ich meine – so werden Schlachten gewonnen :-) Jetzt kommen die Einwände, starte den Tag doch mit heißem Ingwerwasser – ja das ginge auch. Das kleine Problem ist, Ingwerwasser schmeckt nach Ingwer und nicht nach Kaffee. Versucht doch mal einen Löwen mit Tofu zu füttern. Ja, natürlich kenne ich den Einwand das Kaffee nicht gesund ist, das stimmt so nicht – warum, das habe ich in meinem Artikel über schwarzen Kaffee für euch schon mal ausführlich beschrieben.

Kennt ihr das, ihr setzt euch mit einer Freundin zusammen und dann kommt Kaffee auf den Tisch. Das ist eine Ansage,  schon klar:

  1. jetzt fahr mal runter
  2. kein Zeitdruck
  3. lass deine Finger vom Telefon
  4. mit einem Kaffee in der Hand gehört sich das einfach nicht

Wie wäre es, jetzt eine Freundin anrufen und fragen ob sie nicht einen Kaffee mit euch trinken möchte. Und dann genießt die gemeinsame Zeit, bewundert das Aroma und unterhaltet euch über das Leben. Jetzt ist Zeit für Kaffee.

10 Gründe warum ich gerne Kaffee trinke

Andere nehmen ein Laserschwert – ich den Probenzieher

Gerne trinke ich Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato oder eine klassische Tasse Kaffee. Kaffee in jeglicher Form, sowohl heiß wie auch kalt. 100% Arabica sind nicht immer der Garant für guten Geschmack. An meiner Kaffeemischung schätze ich die Schoko-Note die Robusta- Bohnen mit sich bringen.

Kaffee ist mein Mama Elixier. Meine Geheimwaffe. Meine Leidenschaft.

Eure
Nicole

Frisch gerösteter Kaffee – ein besonderer Genuss

frisch gerösteter Kaffee - Siebträger im Detail

Ein Morgen ohne eine Tasse Kaffee ist für mich nicht vorstellbar. Frisch gerösteter Kaffee ist für mich ein Genuss. Ihr kennt das – der Duft der entsteht wenn euer Kaffee frisch gemahlen wird.
Oder ihr öffnet eine frische Packung Kaffee und schon duftet es wunderbar. Jetzt erstmal die Augen schließen und den Duft auf sich wirken lassen. Die Vorfreude steigt, denn gleich gibt es eine leckere Tasse Kaffee. Nun kannst du dir ungefähr vorstellen, wie es bei mir in der Kaffeerösterei riecht. Das ist einer der Gründe weshalb ich das Rösten erlernt habe – natürlich weil ich Kaffee liebe – doch auch der Geruch – hmmmmmm.

frisch gerösteter Kaffee - Nicole mit Siebträger

Schmeckt frisch gerösteter Kaffee?

Die Kaffeeröstung sollte noch nicht zu lange her sein. Direkt nach der Röstung hat der Kaffee das volle Aroma noch nicht erreicht. Es braucht bis zu zehn Tagen. Der Kaffee braucht diese Zeit um “auszugasen”. Dieses Gas ist ein Duftgemisch aus Kohlendioxid und den frisch gerösteten Kaffeebohnen. Doch DER Kaffeeduft, den ihr jetzt in der Nase habt, der entsteht erst beim Mahlen der Kaffeebohnen. In der unbeschädigten Bohne sind wesentliche Geschmacksstoffe und Aromen eingeschlossen. Diese werden erst durch den Mahlvorgang an die Luft abgegeben. Je schneller ihr die frisch gerösteten Kaffeebohnen verbraucht, desto intensiver ist der Duft, allerdings hat sich dann noch nicht immer das volle Aroma entfaltet.

frisch gerösteter Kaffee - Duftprobe

Wie lange ist frisch gerösteter Kaffee haltbar?

In meiner Kaffeerösterei gilt zum Verbrauchsdatum eine kleine Faustregel. Sie lautet: Innerhalb von drei Monaten, nach der Röstung, soll der Kaffee verbraucht sein. So ist der beste Geschmack garantiert. Solltet ihr eine Empfehlung zum Verbrauchsdatum benötigen, sprecht uns jederzeit an. Das ist einer der Gründe weshalb bei mir manchmal ein Kaffee ausverkauft ist, ich röste jede Woche frisch für euch und manchmal röste ich (leider) zu wenig.
Doch die Frische der Kaffeebohnen ist mir ungemein wichtig.

Gibt es einen Unterschied zwischen Verbrauchsdatum und Mindesthaltbarkeitsdatum?

Unser Mindesthaltbarkeitsdatum liegt bei 6 Monaten nach der Röstung. Das Verbrauchsdatum soll lediglich den besten Genuss sicherstellen. Nachdem Ablauf des Verbrauchsdatums sind die Kaffeebohnen nicht schlecht oder muffig. Die Kaffeebohnen verlieren dann ganz langsam ihr Aroma. Doch den Aromaverlust könnt ihr beeinflussen

  •  Mahlt nur soviel Kaffee wie ihr auch kurzfristig verbraucht
  •  Kaffeebohnen mögen keine Wärme und keine Sonneneinstrahlung
  •  Kauft lieber weniger Kaffee und dafür immer wieder frisch
  •  bewahrt euren Kaffee in einer Kaffeedose auf, am besten mit einer luftdichten  Dichtung

frisch gerösteter Kaffee - Aroma bleibt in der Kaffeedose

Wie erkennt ihr frisch gerösteten Kaffee?

Es gibt einen kleinen Test ob euer Kaffee frisch ist. Brüht euren Kaffee auf. Wenn ihr etwas Wasser auf den frisch gemahlenen Kaffee gebt, sollte der Kaffee aufgehen wie ein kleiner Kuchen.oder eine Blume. Dieser Effekt entsteht durch das entweichende Kohlendioxid. Wen wundert es das dieser Effekt auch Blooming genannt wird ? Bleibt das Blooming aus, ist euer Kaffee entweder alt oder wurde falsch gelagert.

Wo bekommt ihr frisch gerösteten Kaffee?

Ihr möchtet einen leckeren und qualitativ hochwertigen Kaffee kaufen? Dann solltet ihr Kaffee von kleinen Kaffeeröstereien kaufen. Ihr schafft es nicht vorbei zu kommen? Kein Problem, in sehr vielen Fällen kann auch online bestellt werden. Meinen Kaffee im online shop habe ich euch verlinkt.

Viel Spaß beim Genuß eures frisch gerösteten Kaffees!
Eure
Niocle

 

 

Eiskaffee

Heute verrate ich Euch ein Eiskaffee Rezept, dass den Sommer erst perfekt macht…. Für mich hat der Sommer erst dann so richtig angefangen, wenn ich draußen sitze und meinen ersten Eiskaffee trinke. Den ganz klassischen Eiskaffee mag ich am liebsten.
Eiskaffee

Ein Eiskaffee Rezept für Kaffeeliebhaber

Es ist eines der einfachsten Rezepte das man sich vorstellen kann. Kalter Kaffee, Vanilleeis und ein ordentlicher Klacks Schlagsahne…Gaumenglück kann so einfach sein.

Warum bei einem so einfachen Eiskaffeerezept trotzdem etwas schiefgehen kann? Ich verrate es Euch. Alles steht und fällt mit der Qualität des Kaffees. Ich empfehle einen Filterkaffee, mir schmeckt besonders gut unsere Hausmischung. Der Charakter ist besonders ausgewogen und die leicht nussige Note finde ich köstlich zum Vanilleeis.

Rezept für Eiskaffee “Classic” – die Zutaten:

  • 250 ml frischer Filterkaffee, gut gekühlt
  • 2 Kugeln Vanilleeis
  • 2-3 Esslöffel Schlagsahne, steif geschlagen (evtl. leicht gesüßt)

Eiskaffee die Zutaten

Rezept für Eiskaffee “Classic” – die Zubereitung:

  1. Es beginnt mit einem wirklichen gutem Kaffee, mit Liebe gebrüht und gut gekühlt (wer es ganz eilig hat, darf ausnahmsweise löslichen Kaffee verwenden).
  2. Den gut gekühlten Kaffee in liebevoll gekühlte Gläser geben, mit zwei Kugeln Vanilleeis bestücken und mit einem ordentlichem Klacks Schlagsahne toppen.
  3. In die Sonne setzen und genießen!

 

Eiskaffee – leckere Alternativen

Kennt ihr den “Berliner Eiskaffee”?  Der “Berliner Eiskaffee” wird mit Mokka- statt mit Vanilleeis zubereitet. Versuche es mal mit Schokoladen-, Haselnuss- oder Karamell-Eis – eine kleine Änderung die dem Eiskaffee eine ganz neue Note geben.

Eiskaffee oder Frappé wo ist der Unterschied

Ein Frappé wird mit Eiswürfeln oder zerstoßenem Eis gekühlt. Ein Eiskaffee wird mit Milcheis, häufig Vanilleeis gekühlt. Manchmal werden auch Mischformen angeboten. Ein Frappé dem noch eine Kugel Vanilleeis hinzugefügt wurde. In Griechenland nennt man diesen Frappé me Paroto.  Neben dem klassischen Frappé und dem Frappé mit Vanilleeis gibt es außerdem z.B. noch den Frappé me Gala, dem nach dem Aufschäumen des Kaffees noch etwas Kondensmilch hinzugefügt wird.

Eiskaffee – Wer hat’s erfunden?

Ausnahmsweise mal nicht die Schweizer. Das leckere Kaltgetränk stammt ursprünglich vom Frappee ab. Das ist in Griechenland sehr beliebt bei den heissen Temperaturen. Dieser wird einfach mit löslichem Kaffee zubereitet. Dafür schlägt man Instant Kaffee und Zucker mit etwas Wasser schaumig und gibt dann Milch und kaltes Wasser hinzu. 

Die Italiener trinken “Caffe Freddo” ein mit Wasser verlängertem Espresso mit Zuckersirup. Übersetzt heißt er ganz einfach „kalter Kaffee“. In den italienischen Bars und Cafes steht er auf jeder Karte.

Aus diesen südlichen Gefilden Italiens und Griechenlands hat sich der kalte Kaffee auf die Reise begeben. Dabei hat er in jeder Region eine persönliche Note erhalten. So wird häufig Sahne, Milch, Zucker und Sirup in verschiedenen Mengen beigemischt und heraus kommen viele leckere Eiskaffeevarianten.

Ein paar Tipps rund um Eiskaffee:

Noch ein paar Infos, Tipps und Hacks rund um den Eiskaffee. Jetzt kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

  • woraus besteht Eiskaffee? Ein guter Kaffee ist immer mit von der Partie. Eiswürfel oder Vanilleeis auch. Ansonsten sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Seid Kreativ!
  • Eiskaffee welcher Kaffee? Ich persönlich finde Filterkaffee am besten. Wenn Du es gern etwas kräftiger magst, probiere es doch mal mit einem Espresso.
  • Welches Eis im Eiskaffee? Auch hier ist erlaubt, was gefällt. Der Klassiker ist natürlich Vanilleeis, aber fast jedes Milchspeiseeis ist denkbar. Die Finger weg von Fruchteis. Mangosorbet hat im Eiskaffee keine Daseinsberechtigung
  • Eiskaffee ab welchem Alter? Ab dem Moment in dem koffeinhaltige Getränke konsumiert werden dürfen. Im Zweifel nehmt Ihr entkoffeinierten Kaffee.
  • Eiskaffee wie lange haltbar? Eiskaffee sollte immer frisch zubereitet werden. Das Vanilleeis und die Schlagsahne werden es Euch danken!
  • Eiskaffee wie viel Kalorien? Wer im Sommer Kalorien zählt, hat keinen Eiskaffee verdient.

 

Jetzt steht Deinem Sommerglück mit Eiskaffee nichts mehr im Wege

Probier einfach mal verschiedene Varianten und Du wirst mit Sicherheit “Deinen” Lieblingseiskaffee finden. Solange Du einen großen Bogen um Fertigpulver machst, bist Du schon ganz weit vorne!

Eiskaffee - der Genuß

Noch mehr Kaffeedurst?

 

Also ran an die Bohnen und Kaffee gekocht. Ich wünsche Euch viel Spass mit dem Eiskaffee-Rezept und freue mich über Nachrichten, Anregungen, Kritik und Lob. Lob finde ich am besten!!

Alles Liebe für Euch,

Eure Nicole

Schöne Zeiten mit Kaffee Zeiten

Kaffeeroesten bringt Genuss

Ein klares Konzept war immer ein wichtiges Element bei Neue Zeiten in der Kirchstrasse. Mit einem markanten Sortiment selbstbewusst im Markt zu stehen ist seit dem Jahr 2000 ein Anliegen von Nicole Kirschner. Fünfzehn erfolgreiche Jahre später, schlägt sie ein zweites Kapitel auf und stellt neben Geschenkartikeln das Thema Genuß in den Mittelpunkt.

Spannende Zeiten in der Kirchstrasse 1

Nicole Kirschner ist unter die Kaffeeröster gegangen und widmet sich der Kunst Spezialitäten-­Kaffees zu rösten. Der imposante Trommelröster im Laden ist nicht der einzige Hinweis auf eine Entwicklung mit dem Ziel, maximale Aromen hochwertiger Ursprungskaffees für alle Sinne erlebbar zu machen.

Eine eigenständige Kollektion aus unterschiedlichsten Geschenkartikeln zusammen zu stellen verlangt Gespür für Trends und bringt jede Menge Verantwortung mit sich. Neue Zeiten, wie man es seit Jahren kennt, wurde von Nicole Kirschner auf den Prüfstandn gestellt. Herausgekommen ist ein neues Konzept, das über das reine Handeln mit Ware weit hinaus geht. Das kreative Neue Zeiten Sortiment lebt weiter und wird um ein genußvolles Thema bereichert.

Vom Tee- zum Kaffee-Trinker

von der Tee- zur KaffeetrinkerinNicole Kirschner wird sich der traditionellen Trommelröstung bester Hochlandbohnen widmen. In ihrem bisherigen Leben eher eine  Teetrinkerin – Kaffee schmeckt einfach nicht – probierte sie 2012 in Berlin einen individuell gerösteten und perfekt zubereiteten Kaffee. Nichts hatte das mit dem gemein, was sie vor langer Zeit einmal getrunken hatte. Diesmal war der Funke übergesprungen und das Thema in Ihrem Kopf, bzw. Aroma in ihren Sinnen.

Im Laufe der Zeit wurde ihr bewusst, wie weitreichend und spannend das Thema Kaffee, seine Vielfalt, Herstellung und seine Zubereitung ist. Der handwerkliche Umgang mit den aromatischen und sensiblen Bohnen ist eine Herausforderung, auf die sich Kirschner lange und intensiv vorbereitet hat. Durch Fortbildungen, Messen und Reisen in Sachen Kaffee hat sie viel Know­how aufgebaut. So steht nun der bekannten Marke Neue Zeiten das Label „Kaffee Zeiten – ­ Aroma für dich und mich“ zur Seite.

Kleine Blume und mehr

Zum Start in die neue Kaffeewelt bietet Kaffee Zeiten zwei Hausmischungen an, die ein ausbalanciertes volles Aroma in die Tasse bringen. Daneben gibt es verschiedene sortenreine Kaffees, die durch ihren charaktervollen Geschmack und individuell abgestimmte Röstungen ganz bestimmt leidenschaftliche Verehrer finden werden. Der ausgewiesene Liebling der Rösterin ist die Sorte Little Flower. Ein milder, nussig-süsslicher Kaffee, bestens geeignet für den nachmittäglichen Klatsch mit der besten Freundin, oder für alle, die es mild­aromatisch lieben.

Generell ist zu sagen, dass alle Sorten bei Kaffee Zeiten durch die schonende und zeitintensive Röstung von Hand sehr bekömmlich sind. Die Hausmischungen können vor Ort genossen werden, denn eine rassige italienische Siebträgermaschine brüht einen super Espresso oder Cappuccino für die kleine Sinnesfreude zwischendurch.

Am 2. Mai geht es offiziell los. Eine gute Gelegenheit auf eine „shot“ Espresso vorbei zu schauen.