Einfacher Käsekuchen mit Kirschen und Kokosmilch

Also ich bin ja ganz klar Team Käsekuchen. Das ist für mich die perfekte Kaffeepause.Warmer Käsekuchen mit Kirschen und Kokosmilch und dazu eine Tasse heißer Kaffee
Das ist so lecker.Das perfekte Team.
Es meldet sich Besuch an und du hast nicht mehr die Gelegenheit einkaufen zu gehen, für mein Rezept hast du einen Großteil der Zutaten bestimmt im Vorrat.
Vor ein paar Wochen habe ich ein Foto bei Instagram gepostet auf dem mein Käsekuchen abgebildet war. Sehr viele von euch haben nach dem Rezept gefragt.
Jetzt habe ich es aufgeschrieben. Mein Käsekuchen kommt mit Kokosmilch und Kirschen daher.

View this post on Instagram

Team Käsekuchen – wer ist dabei? ( bitte mit dem verfressensten Emoji kommentieren, 😋) Ich bin ganz stolz, heute habe ich gebacken. Gestern ist mir so klar geworden, das mir meine Pausen fehlen. Bis mir einfiel, bis vor 2Jahren habe ich jeden Feitag gebacken und das war schon ein bißchen Einklingen des Wochenendes. Irgendwie vermisse ich das. So habe ich mir gestern vorgenommen – morgen wird gebacken. Käsekuchen mit Kokosmilch und Kirschen – und dazu einen Cappuccino – yummi ❤️☕️❤️☕️❤️☕️❤️☕️❤️☕️❤️ Pause gemacht und schon ging es mit heute besser. Ich freue mich auf morgen mich euch. #seelenfutter#heimatkaffee #coffeegirl#dankbarkeit #ohnekaffeeohnemich #rösterei #käsekuchengehtimmer #ohnepauseistdoof #cappucc #kaffeeliebe #kaffeepause #kaffeetrinken #kaffeeundkuchen

A post shared by nicole kirschner (@neuezeiten) on

 

Warum heißt der Käsekuchen eigentlich Käsekuchen?

Was brauchst du für einen Käsekuchen? Klar, Quark. Zusätzlich brauchst du Eier, diese geben dem Kuchen seine schöne gelbe Farbe. Die Schnittfestigkeit des Kuchens erinnert uns auch an einen Laib Käse. Vor Jahrhunderten zählte Quark noch zu Käse, genauso wie Gouda und Emmentaler. Die Vorstufe zu Käse? Genau – Quark, daher kommt der Name.

Das Rezept für den einfachen Käsekuchen mit Kirschen und Kokosmilch

Einfacher Käsekuchen mit Kirschen und Kokosmilch

Zutaten

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

Füllung

  • 500 g Quark 20%
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 400 ml Kokosmilch / 1 Dose
  • 1 Ei
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Puddingpulver/Vanille
  • 1 Pck. Vanillezucker

Anleitungen

  • die Kirschen durch ein Sieb gut abtropfen lassen
  • die Zutaten für den Boden vermischen und zu einen glatten Teig kneten. Dazu nehme ich die Küchenmaschine, doch mit den Händen geht das auch sehr gut :-)

die Springform ausfetten, ich nehme klassisch Butter

    den Teig in die gefettete Springform geben. Dabei nicht nur den Boden auskleiden sondern auch den Rand der Form. Ungefähr 3-4 cm hoch. Sind kleine Risse oder Löcher im Teig, kein Problem. Einfach mit restlichem Teig „stopfen“.

      den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen 

        die Zutaten für die Füllung verrühren

          die abgetropften Kirschen unterheben

            die Füllung auf den Boden der Springform geben

              den Kuchen bei 180 Grad ca. 60 Minuten backen

                den Kuchen aus dem Ofen holen, kurz abkühlen lassen, dann mit einem Messer den Kuchenrand von der Form lösen, die Form aber noch nicht entfernen. Erst den Kuchen komplett abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen

                  Darf ich Käsekuchen einfrieren?

                  JA – ich höre dein Aufatmen.
                  Um Käsekuchen richtig einzufrieren, ist folgendes zu beachten:

                  • der Käsekuchen MUSS vor dem Einfrieren komplett abgekühlt sein
                  • schneide den Käsekuchen vorher in Stücke, dann läßt er sich leichter wieder auftauen. Ein ganzer Käsekuchen läßt sich schwerer wieder auftauen
                  • die geschnittenen Stücke lassen sich prima in einem Gefrierbeutel einfrieren oder in einer tiefkühlgeeigneten luftdichten Dose
                  • willst du mehrere Stück zusammen einfreien, lege ein Stück Backpapier zwischen die Stücke – dann frieren sie nicht aneinander fest

                  Wie taue ich Käsekuchen am besten wieder auf?

                  Bei mir hat sich das Auftauen im Kühlschrank bewährt. Bei Zimmertemperatur geht es zwar etwas schneller, doch die Konsistenz leidet. Aufbacken im Ofen, geht auch gut. Erst den Käsekuchen antauen lassen und dann bei 160 Grad 15-20 Minuten aufbacken.
                  Schmeckt fast wie frisch gebacken.
                  Mikrowelle geht wohl auch, doch das kenne ich nur aus Gesprächen, ich habe es noch nie ausprobiert.

                  Gibt es einen Unterschied zwischen Käsekuchen und Cheesecake?

                  Cheesecake, ist die amerikanische Variante des Käsekuchens.
                  Hach, esse ich auch gerne, doch ich habe noch nicht das für mich passende Rezept gefunden.
                  In den USA wird der klassische Cheesecake mit Doppelrahmfrischkäse zubereitet, das macht ihn kompakter.

                  Dos & donts – Tipps, Tricks und Informationen rund um einfachen Käsekuchen

                  • der Käsekuchen fällt zusammen? Da habe ich einen Tipp für dich.
                    Nach der Hälfte der Backzeit, den Kuchen aus dem Ofen nehmen. Nimm ein Messer und löse vorsichtig den Kuchen vom Rand.
                  • Bei langen Backzeiten kann es passieren, dass dir der Kuchen zu dunkel wird. Decke den Kuchen nach ungefähr 50 Minuten Backzeit mit Alufolie oder Backpapier ab
                  • dein Käsekuchen hat nach dem Backen Risse? Bitte schlage beim nächsten Mal den Eischnee nicht ganz so fest auf

                  So und jetzt ran an die Schüssel,
                  eure
                  Nicole

                   

                   

                  Kategorie Blog

                  Nicole, Gründerin der Neuen Zeiten und Kaffeerösterin Und sonst: - Kaffee geht immer, Nachwürzen auch - wenn nicht Rheda-Wiedenbrück, dann Berlin - ich liebe schwarz und etwas weiß - ZEIT-Ausgaben haben keine Verfallsdaten

                  Schreibe einen Kommentar

                  Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.