Pharisäer Kaffee – das Kultgetränk aus Nordfriesland

Den Herbst mag ich besonders gerne. Es liegt eine gewisse Magie in der Luft. Jeden Morgen sieht der Baum im Hof anders aus, andere Farben, andere Schattierungen. Am Wochenende haben wir unseren ersten Herbstspaziergang unternommen. Mit kühler Nasenspitze und kalten Fingern kamen wir wieder heim. Mein Mann hatte eine großartige Idee – wie wäre es jetzt mit einem Pharisäer Kaffee? Wir haben diese Kaffeespezialität auf einer Reise nach Friesland für uns entdeckt. Durchgefroren von einem Deichsparziergang landeten wir in einem Cafe. Möchtet ihr einen Pharisäer Kaffee trinken?  Das ist das beste Mittel gegen Kälte. Ja, nach dem Kaffee war es uns warm. Beschwingt und ein bisschen tütelig im Kopf sind wir dann zurück zu unserer Pension gegangen. Seitdem bereiten wir uns immer mal wieder einen Pharisäer Kaffee zu – er wärmt auch zuhause. Pharisäer-Kaffee-die-Zutaten

Wie der Pharisäer Kaffee zu seinem Namen kam

In jedem Cafe Nordfrieslands wird folgende Geschichte erzählt. Der Ort der Geschichte ist die Halbinsel Nordstrand, vor Husum gelegen. Im Jahr 1872 hat der Bauer Peter Georg Johannsen zur Tauffeier eingeladen. Die ganze Festgemeinde sollte die Kindstaufe seiner kleinen Tochter Helene Petria feiern. Unter ihnen auch der Pastor Nordstrands Georg Bleyer. Gerne hätte die Taufgemeinde mit einem “Prost” auf den Täufling angestoßen. Undenkbar solange der Herr Pfarrer mit der an der Kaffeetafel saß. Denn Pfarrer Bleyer war nicht nur streng, sondern auch absolut abstinent. Sonntags in der Predigt, wetterte er häufig gegen den Rumkonsum seiner Gemeinde. Doch dann kam  Bauer Johannsen die rettende Idee, er ließ Kaffee aufbrühen, gab Zucker in jede Tasse und einen ordentlichen Schuß Rum. Damit dem Pastor nicht das Rum-Aroma in die Nase steigt, wurde auf den Kaffee ein ordentlicher Klecks Sahne gegeben. Dem Pastor fiel auf, dass alle, die den Kaffee tranken immer lustiger und lauter wurden. Schließlich wurde der Pastor Bleyer so misstrauisch das er selber aus einer Tasse mit Sahnehaube trank. Er trank, stutzte, erkannte die Finte sofort und rief ganz empört:
„Oh, ihr Pharisäer!“  So war nicht nur Helene Petria, sondern auch gleich das neue Getränk getauft worden.

Zutaten für einen Pharisäer Kaffee

  • 1 Tasse heißer starker Kaffee, ich nehme dafür gerne meine kräftige Hausmischung Filterkaffee
  • eine große Portion geschlagene Sahne, ohne Zucker, finde ich besser
  • 2 Stück Würfelzucker
  • 4cl brauner Rum (oder mehr, hier entscheidet euer Geschmack)

Zubereitung eines Pharisäer Kaffees

  • den Würfelzucker auf den Tassenboden legen
  • den Rum hinzufügen bis des Würfelzucker bedeckt ist
  • dann mit dem starken Kaffee aufgießen
  • Sahne auf den Kaffee geben, fertig

Noch eine Geschichte zum Pharisäer Kaffee gefällig?

1981, bestellte ein Flensburger Gast in einem Ausflugslokal einen Pharisäer nach Originalrezept. Doch mit dem Getränk im Becher war der Gast gar nicht zufrieden. Der Pharisäer sei geschmacklos und nach seiner Meinung sei viel zu wenig Rum im Kaffee. Der Gastwirt fand allerdings, das 2cl Rum im Pharisäer Kaffee ausreichend seien. Daraufhin verweigerte der Gast die Bezahlung. Der Wirt hat sich das nicht gefallen lassen und den Gast auf die Zahlung von 3,50€ verklagt.
Im Zuge der Beweisaufnahme lies der Richter sich einen Pharisäer Kaffee mit zwei Zentilitern Rum zubereiten und verkostete diesen. Nach der Geschmacksprobe war der Richter überzeugt, das das Getränk mit 2cl Rum fade schmeckt. Er gab einen Verweis auf das Originalrezept in dem ein Getränk beschrieben wird, das hochprozentig und alkoholhaltig sei. Durch den ordentlichen Schuß Rum soll das köstliche Getränk Leib und Seele wärmen – laut Aussage des Richters ist das mit 2cl Rum nicht möglich.

Pharisäer-Kaffee- das-Getränk-mit-Seele

In Nordfriesland wird der Pharisäer meist in einer ganz normalen Kaffeetasse serviert. Die Pharisäertassen ( Tassen mit einem Fuß) wurden angeblich nur für Touristen kreiert.

Dos and donts:

  • bloß keinen kalten Becher benutzen. Damit der Pharisäer Kaffee schon heiß getrunken werden kann, sollte der Becher in jedem Fall vorgewärmt sein
  • ein Trinkhalm ist es absolutes no go im Pharisäer Kaffee
  • bitte verwendet einen guten Kaffee, ich nehme gerne die kräftige Hausmischung, wegen der schokoladigen Note
  • es gibt keinen Ersatz für selbst aufgeschlagene Sahne – nein, auch nicht Sprühsahne. Sie fällt viel zu schnell in sich zusammen und schmeckt nicht. Außerdem wird Sprühsahne nicht so steif und deckt deshalb den Rumgeruch nicht annähernd so gut ab
  • falls ihr euren Pharisäer Kaffee in einem Lokal trinken wollt, solltet ihr stets darauf achten, die Sahne nicht zu verrühren.Trinkt durch die Sahne hindurch.  Sonst kann es passieren, dass ihr zu einer Lokalrunde aufgefordert werdet. So will es die Tradition
  • Kakaopulver gehört nicht mit zum Rezept, ich finde es macht sich aber so gut auf der Sahne, dadurch sieht der Pharisäer Kaffee besser uas
Pharisäer-Kaffee- Kaffee-mit-Seele

Auf einen echten Pharisäer Kaffee gehört kein Kakaopulver, doch ich mag es

Was trinkt ihr an kühlen Herbsttagen am liebsten für eine Kaffeespezialität?
Ich probiere alles aus und wenn es mir schmeckt, werde ich darüber schreiben. Versprochen!

Eure
Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.